Linkki

12
30.08.2016

Kinetischer Baukasten
Durch Versuch und Fehlschlag und Versuch und Gelingen verstehen Kinder, aber auch Erwachsene die Welt. Die Lernerfolge, die sich im Spiel einstellen, bleiben besonders eindrucksvoll haften. Eunyoung Park, der gerade an der Aalto Schule für Kunst, Design und Architektur seinen Master gemacht hat, widmete seine letzte Arbeit dem Bereich des „MINT“. Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik verbinden sich in seinem interaktiven und analogen Objekt Linkki, in dem flächig verbundene Mechanismen zur Gestaltung von kinetischer Bewegung eingesetzt werden.

Basis ist eine modulare Kiste mit Tragegriff, deren gelochte Fläche sich mit hölzernen Leisten, geometrischen Figuren und drehbaren Kreise bespielen lässt. Verbunden werden die Elemente durch Kunststoffnieten, in  Bewegung gebracht durch drei mitgelieferte Motorkästchen, die von hinten an die Spielfläche gesetzt werden. Es entstehen immer neue Bewegungsfiguren, die durch einen eingespannten Stift auch auf einem Blatt abgebildet werden können. Linkki vereint die Eigenschaften eines Meccano Baukastens mit Lego-Technics und dem Spirographen und ist damit ein Konstruktions- und Gestaltungswerkzeug für kinetische Kunst. tp

Weitere Artikel 13 - 25 von 53 Presence Keefer Credenza Grid Umami SubTiles Ad Hoc Press Play Clop Indefinite Vases Lumping Rocking Horse MOM Stools Uralita
jetzt zu MADEby wechseln

Das Online-Magazin für Designprofessionals und Enthusiasten.

Hadid