Gefräst und gebürstet: Edelstahlarmaturen von Vola

18
Text: Claudia Simone Hoff, Foto: Vola

Edelstahl ist ein Evergreen – in der Küche und im Bad. Vola stellt Armaturen und Accessoires her, die aus massivem Edelstahl gefertigt sind. Das Designlabel hat im dänischen Horsens sogar ein eigenes Werk speziell für die Edelstahlproduktion gebaut. Hier entstehen auch die ikonischen Armaturen von Arne Jacobsen.

Es gibt Spül- und Waschbecken, Möbel, Oberflächen, Armaturen, Accessoires – für die Küche und das Bad, allesamt aus Edelstahl. Was Edelstahl so beliebt macht? Seine Robustheit, seine Haltbarkeit, seine Korrosionsbeständigkeit, seine hochwertige Anmutung, die zu vielen Einrichtungsstilen passt. Edelstahl ist ein Materialklassiker. Doch Edelstahl ist nicht gleich Edelstahl.

Einer wie keiner
Edelstahl – dafür gibt es jede Menge Begriffe: V2A (CrNi-Stahl), V4A (CrNiMo-Stahl), Edelstahl Rostfrei, Inox. Oder 18/ 10 und 18/ 8, womit das Legierungsverhältnis von Chrom und Nickel im rostfreien Stahl gekennzeichnet wird. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts nämlich entdeckte ein Physiker, dass Stahl durch die Zugabe von Nickel und Chrom sein Korrosionsverhalten ändert. 1912 war es dann soweit: Krupp aus Essen ließ sich den ersten „nicht rostenden Stahl“ patentieren, womit der Grundstein für die industrielle Anwendung gelegt wurde. Vier Jahrzehnte später war das Wundermaterial in vielen Branchen angekommen, 1958 wurde „Edelstahl Rostfrei“ zum eingetragenen Warenzeichen und bei den Konsumenten immer beliebter.

Making of
6
Die Edelstahlmacher
Egal ob Waschtischarmatur KV1, Handtuchwärmer T39, Badewannenarmatur BK11, Runde Handbrause T60: Vola-Armaturen und auch Accessoires sind fast immer aus Edelstahl gefertigt. Im Unterschied zu vielen anderen Herstellern – bei denen lediglich der Mantel der Armatur aus Edelstahl besteht – verwenden die Dänen massiven Edelstahl. Der extrem hochwertige, sogenannte austenitische Edelstahl ist durch einen hohen Chromanteil gekennzeichnet, der für große Korrosionsbeständigkeit sorgt. Er ist langlebig, wartungsarm und leicht zu reinigen. Außerdem fühlt sich dieser spezielle Edelstahl gut an und sieht auch sehr fein aus, was dem ausgesprochenen Designanspruch von Vola entgegenkommt. Denn je minimalistischer, je prägnanter ein Entwurf – man denke nur an den Armaturenklassiker von Arne Jacobsen, aber auch an zeitgenössische Entwürfe von Aarhus Arkitekterne – desto wichtiger sind das Material und damit einhergehende Fertigungsprozesse, einschließlich manueller Arbeiten.

Überall sein
Schleifen, bürsten, polieren – massive Materialien wie Edelstahl, Messing und Bronze werden bei Vola mit Präzision bearbeitet. Alle Edelstahlprodukte fräsen die Mitarbeiter im dänischen Werk direkt aus den Edelstahlrohren heraus. Zwar können die Armaturen in verschiedenen Oberflächenausführungen wie PVD-Beschichtung hergestellt werden, doch die gebürstete Edelstahloberfläche ist der unangefochtene Verkaufsschlager. Ihre feinporige Oberfläche entsteht in aufwändiger Handarbeit. Die Produktionskosten einer Edelstahlarmatur sind auch deshalb hoch, weil der Verschleiß der Maschinen durch das sehr harte Material hoch ist. Edelstahlprodukte von Vola – egal ob Armaturen, Handtuchwärmer oder Handbrausen – sind in ihrem gestalterischen und (material-)technischen Anspruch für die Anwendung in öffentlichen Räumen mit hohen Besucherfrequenzen ebenso geeignet wie für den Privatbereich. Und: Vola bietet sein gesamtes Sortiment in Edelstahl an, sodass ein komplettes Badezimmer daraus entstehen kann. Edelstahl ist gleich Edelstahl? Mitnichten!

jetzt zu MADEby wechseln

Das Online-Magazin für Designprofessionals und Enthusiasten.